Monatsarchive: Mai 2012

Der Ad-Aware Download ist auch nützlich für das Handy

Die meisten Handynutzer haben auch einen PC zu Hause, von dem aus sie ganz unterschiedliche Sachen auf ihr Handy laden, seien es Bilder oder Videos oder auch bestimmte Programme. Es ist nicht nur diese Verbindung zu Handy die den Besitzer dazu veranlassen sollte, den Rechner frei zu halten von irgendwelcher Schadsoftware. Hier geht es nicht nur um Viren oder Trojaner, es gibt noch so einiges anderes, was sehr schädlich sein kann für den Rechner. Ganz besonders ist hier Spyware zu nennen. Diese ist dazu da, um persönliche Daten einzusammeln. Aber es gibt auch heute noch Dialer, Werbeprogramme und auch Programme, die das eigene Surfverhalten aufzeichnen.

Eingefangen hat man sich so etwas ganz schnell, beispielsweise durch Freeware-Programme oder auch E-Mail-Anhänge, die man besser nicht geöffnet hätte. Dann wird es Zeit, diese Schädlinge wieder loszuwerden. Der Ad-Aware Download ist dafür die beste Möglichkeit. Mit Hilfe dieses Programmes ist es möglich, die schädlichen Programme zu finden und unschädlich zu machen. Damit schützt man nicht nur den Rechner, sondern auch die anderen Komponenten, die gerne daran angeschlossen werden, so wie das Handy.

Durch Ad-Aware wird der Arbeitsspeicher gescannt, und natürlich auch die Festplatte und die Registry. Wenn man dann schon gerade dabei ist, sollte man auch gleich das kostenlose Programm CCleaner nutzen, denn dieses ist dafür da, um den genutzten Webbrowser zu reinigen, er löscht sowohl die temporären Dateien als auch den Download-Verlauf und die History. Auch auf dem Rechner selbst werden alle Dateien gelöscht, die überflüssig sind oder nicht genutzt werden.

Mit einem sauberen und sicheren PC ist es viel ungefährlicher, etwas auf sein Handy zu übertragen, denn so weiß man ganz genau, was übertragen wurde und was nicht.




Skill Games auf dem Handy spielen – so vertreibt man sich die Zeit

Spiele auf dem Handy – jeder kennt sie, jeder spielt sie, und irgendwann stellt man dann auch fest, dass man alle Spiele auf dem Handy bereits gespielt hat, und man ist nicht bereit, für neue Spiele Geld auszugeben. Wie gut, dass es da noch die Alternative der Spiele gibt, die man online spielen kann. Einfach per Browser, egal wo man sich gerade befindet, und ohne irgendeine Installation.

Sehr beliebt sind in dieser Kategorie momentan Geschicklichkeits-Spiele, die sogenannten Skill-Games. Man kann Skill Games auf dem Handy spielen, oder auch ganz normal am PC. Sicherlich ist es eine kleine Herausforderung, ausgerechnet Skill Games auf einem Handy zu spielen, aber das macht es ja gerade erst richtig interessant. Gefragt ist bei dieser Art von Spielen die Reaktionsfähigkeit, und manchmal kommt noch eine ausgeprägte Feinmotorik hinzu. Wer hier in der Lage ist, schnell zu reagieren, der kann bei diesen Online-Spielen auch gewinnen.

Diese Geschicklichkeits-Spiele sind deshalb etwas Besonderes, weil sie nicht nur viel Spaß bringen, sondern weil jeder Spieler zur gleichen Zeit auch noch die eigene Geschicklichkeit beweisen kann. Diese Art von Spielen gibt es in so vielen Varianten, dass sicherlich jeder das passende Angebot finden wird. Natürlich hat es einen Vorteil, wenn man diese Spiele online spielen kann, denn man benötigt keinerlei Spielmaterialien, und ganz egal, wie weit man auseinander wohnt, man kann gegen jeden Gegner antreten. Natürlich muss man sich nicht unbedingt gleich mit jemandem messen, auch alleine können diese Skill Games gespielt werden. Gerade wenn man mit dem Handy unterwegs ist, stellt dies wahrscheinlich die beste Variante dar.

Am bekanntesten sind hier sicherlich Skill-Games wie Bubble Popp oder auch die Kugeln des Olymp. Zu dieser Art von Spielen gehören aber auch Sportspiele, so wie Poolbillard oder Dart. So schön kann man sich eine langweilige Wartezeit vertreiben.

 




Handyverträge – Neukunden werben

Wenn der Handyvertrag kurz vor dem Ende einer möglichen Kündigung steht, dann lockt die ein oder andere Prämie wenn eine Verlängerung des Vertrages um, meistens zwei Jahre, vom Kunden unterschrieben wird. Dabei können Sie als Kunde viele Vorteile haben wie zum Beispiel ein neues Smartphone für die Vertragsverlängerung geschenkt bekommen oder eine Barprämie. Ebenso möglich ist aber auch ein Gutschein für den Kauf eines anderen Artikels oder weitere Werbeartikel wie hier, die beliebt sind.

Es ist durchaus möglich, einen Handyvertrag auch ohne Einsicht in die Schufa zu bekommen. Immer mehr Menschen haben kleinere oder größere Schulden und sind in diesem Verzeichnis aktenkundig.
Durch die Werbeartikel, die sehr reizvoll sein können, werden potentielle Kunden auf die Mobiltelefone und ihre Verträge aufmerksam. Das Interesse der Kunden wird geweckt und wer gerade ein neues Handy oder einen neuen Vertrag benötigt, schaut immer öfter nicht nur auf die Konditionen des Angebotes sondern auch auf die Prämie, die es gratis mit dazu gibt.
Ein neues Smartphone mit diversen Funktionen und in edlem Design lockt ebenso Kunden an wie eine Geldprämie oder weiteres, möglichst hochwertiges, Zubehör.

Nicht selten ist die Zugabe der Grund für den Abschluss des Vertrages mit dem Mobilfunkanbieter. Daher gilt es also heraus zu finden, welche Dinge bei der Zielgruppe gerade gefragt sind. Rarität der Produkte ist ein Grund für einen möglichen Abschluss wie auch hochpreisige Zugaben, die vom monatlichen Lohn nicht bezahlt werden können weil sie sehr teuer sind.
Werbeartikel die noch sehr begehrt sind wie Digitalkameras, Blue-Ray-Recorder oder eine Spielekonsole steigern die Attraktivität eines Angebotes für einen Handyvertrag, noch dazu ohne Schufa-Auskunft, sehr. Nicht selten wird ein zweiter Vertrag für ein Handy abgeschlossen weil die Zugabe so attraktiv war, dass eine Vertragsbindung über mehrere Monate oder Jahre in Kauf genommen wird.
Je gefragter die Zugabe und exklusiver das Handy, desto eher wird der Kunde sich für dieses Produkt entscheiden.




Telefonieren im Urlaub – mit dem Handy kann es teuer werden

Das Handy ist heute bei den meisten Menschen ein ständiger Begleiter – auch im Urlaub. Doch oftmals kommt das böse Erwachen nach der Heimreise mit der Handyrechnung. Die eingegangenen Anrufe waren aufgrund der Roaminggebühren teurer als erwartet und auch der ach so kurze Besuch vom Internat sorgte für einen exorbitanten Anstieg der Kosten. Selbst das Versenden von der paar SMS sprengte den normalen Kostenrahmen.

 

Grundsätzlich gilt, dass die Handyanrufe aus dem Ausland von den Kosten deutlich höher liegen als im Innland, wer sich anrufen lässt, muss die sogenannten Roaminggebühren übernehmen. Das heißt, der Anrufer aus Deutschland übernimmt die normalen Gebühren für den Anruf auf einem deutschen Handy, der Angerufene muss im Gegenzug die Kosten für die Bereitstellung der Leitung im ausländischen Netz tragen. Ähnliches gilt für SMS, die ebenfalls im Preis deutlich über den deutschen Mobilfunktarifen liegen.

 

Die Nutzung der Internetfunktion der inzwischen so beliebten Handys mit Internetzugang oder auch die mobilen Internetzugänge für den Laptop lassen so manchen Nutzer nach einem Auslandsaufenthalt über die Kosten staunen. Hier lauern ungeahnte Kostenfallen, denn ein Download oder ein versehentlicher Dauerempfang von Daten kann im Ausland sehr schnell zu einer mehrstelligen Handyrechnung führen.

Jedoch sollte man sich im Urlaub nicht all zu sehr mit dem Handy beschäftigen, denn warum möchte man erreicht werden, wenn die schönste Zeit im Jahr beginnt. Sei es ein Strandurlaub in Italien, eine Wanderreise in die Berge oder auch ein Aktivurlaub mit der Familie. Auf dem Reiseplan sollten andere Punkte ganz oben stehen, als das Telefonieren, beispielsweise die Auswahl der Ferienunterkunft, der Transfer oder auch Unternehmungsmöglichkeiten.

Fazit: Um diese Gefahren zu umgehen, gibt es ein paar einfache Regeln. So hilft es, die Internetfunktionen beim Handy während des Auslandsaufenthaltes zu sperren und Anrufe möglichst kurz zu halten. Wer sich auf der sicheren Seite bewegen möchte, sollte sich für den Urlaub eine Prepaidkarte zulegt. Damit bleibt der Überblick über die Kosten erhalten und wird ein überschreiten des Budgets relativ einfach verhindert.